Schluss mit den Elterngeld-Sorgen

Play
Michael Tell
Ihr Kämpfer fürs Elterngeld und
Gründer von Elterngeld.net
  • Autor eines der ersten Fachbücher zum Elterngeld
  • Ausbilder zahlreicher Sachbearbeiter
  • Aktivist für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Fachexperte in Presse, Hörfunk und TV (seit 2006)

SIE kümmern sich um Ihr Baby,
WIR kümmern uns um Ihr Elterngeld!

Werdende Eltern oder frischgebackene Eltern haben viele Glücksmomente, aber auch Fragen:

  • Wie hoch ist mein Elterngeld?
  • Wer macht wann Babypause?
  • Ab wann beginnt meine Elternzeit?
  • Und wo und wie beantrage ich das alles?

Wäre es nicht schön, jemanden zu kennen, der den Durchblick hat, ihnen das Elterngeld verständlich erklärt oder ihnen sogar den Antrag ausfüllt?

Oder einfach gesagt: Ihnen mit Rat und Tat in dieser neuen und aufregenden Zeit zur Verfügung steht!

Kinder - was für ein Service!

Gerne gehen wir auch den gesamten Weg des Elterngeldes mit Ihnen gemeinsam - einen Überblick über unsere Serviceleistungen finden Sie hier!

Unsere Geschichte

Uns gibt es schon seit 2006. Da wir schon früh in das weltweite Internetarchiv (archive.org) aufgenommen wurden, können Sie dort unsere Entwicklung nachverfolgen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Internetbrowser sich mit der Zeit geändert haben. Optisch sehen die alten Seiten daher nicht mehr so ansprechend aus wie damals.

Sie können dort sehen, dass es bei uns viele Jahre eine sehr große Community im Forum gab und wir auch politische Aktionen entweder selbst unternommen oder unterstützt haben. Beispielsweise haben wir im Laufe der Jahre zwei Petitionen in den Bundestag eingebracht. In der ersten Petition forderten wir das Recht auf einen Kindergartenplatz nach dem Ende des Elterngeldbezugs. Diese Forderung wurde mittlerweile zumindest zum Teil umgesetzt. Mit der zweiten Petition wandten wir uns gegen die Anrechnung des Elterngeldes auf das Arbeitslosengeld 2 (Hartz4). Damit waren wir leider bis heute nicht erfolgreich.

Außerdem haben wir uns aktiv an Veranstaltungen zur Familienpolitik beteiligt. Leider auch hier ohne Erfolg. Der Ausbau der Kindergartenplätze geht immer noch zu langsam voran und die Regelungen zum Elterngeld und zur Elternzeit sind immer noch nicht gerecht. Aber wir kämpfen weiter und es wäre toll, wenn auch Sie den Politikern auf allen Ebenen "Dampf" machen und immer wieder auf Missstände hinweisen. Herzlichen Dank dafür.

Das Elterngeld - Kurzeinführung

Das Elterngeld ist eine einkommensabhängige Familienleistung, die Familien nach der Geburt eines Kindes finanziell unterstützen soll. Maximal können 14 Monatsbeträge Basiselterngeld in Höhe von 1.800 € und pro Elternteil vier zusätzliche Monatsbeträge Elterngeld Plus (sog. Partnerschaftsbonus) in Höhe von 900 € bezogen werden. Durch den Geschwisterbonus und den Mehrlingszuschlag lässt sich die Förderung noch weiter erhöhen.

Durch die Einführung des Elterngeld Plus in 2015 haben sich die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten von Elternzeit und Elterngeldbezug vervielfacht. Die Eltern können zwischen Basiselterngeld oder Elterngeld Plus bzw. einer Kombination aus beiden Elterngeld-Varianten wählen. Ein Bezugsmonat mit Basiselterngeld kann in zwei Elterngeld Plus Monate umgewandelt werden. Vor allem Eltern, die zum Elterngeld etwas dazuverdienen möchten, können vom Elterngeld Plus profitieren. Ob eine Umwandlung in Elterngeld Plus im Einzelfall wirklich sinnvoll ist, muss jeder Antragsteller im Vorfeld durchrechnen. Verdient man zu viel dazu, reduziert sich der Anspruch auch beim Elterngeld Plus auf den Mindestbetrag von 150 €.

Die Höhe des Elterngeldes hängt sowohl vom Einkommen im Bemessungszeitraum vor der Geburt des Kindes, als auch vom Einkommen während der Bezugszeitraum ab. Zum Teil haben die Eltern Gestaltungsmöglichkeiten, welcher Bemessungszeitraum von der Elterngeldstelle zugrunde gelegt wird. Informieren Sie sich unbedingt über die Auswirkung von selbstständigen und Mischeinkünften auf den Bemessungszeitraum.

Autor: Michael Tell, Elterngeld.net

Erstellungsdatum: 01.10.2006
Letzte Änderung: 30.12.2023

Jetzt unverbindlich informieren.
+49 (0)361 / 38039540service@elterngeld.net